Bratapfelmuffins aus dem Muffinmaker

Zutaten für ca. 12 Muffins aus dem Muffinmaker / 7-9 Muffins aus dem Muffinblech:

  • 150 g Mehl
  • 1/2 Pkg Backpulver 
  • 50 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 125 ml Milch
  • 38 ml Öl (Speiseöl)
  • 1/2 geriebener Apfel
  • 30 ml Apfelsaft
  • 1/2 Apfel in Würfel geschnitten
  • 100 ml Apfelsaft
  • 80 g Marzipanrohmasse
  • 2 TL Apfelkuchengewürz (Zimt/Rohrzucker/Vanille)
  • 1/2 Pkg Vanillepuddingpulver
  • 80 ml Wasser
  • 30 g weiße Schokolade
  • etwas Apfelsaft zum Tunken
  • Zimt / Zucker

Hilfsmittel:

  • Schneebesen
  • Schüssel
  • Spritzbeutel
  • Muffinmaker oder Muffinform mit Papierförmchen
  • Öl
  • Apfelentkerner

Zubereitung:

Mehl und Backpulver mit Zucker und Vanillezucker verrühren. Die 2 Eier unterrühren. Milch und Öl vermengen und zu der Masse langsam während dem Rühren hinzufügen. Den geriebenen Apfel und den Apfelsaft dazu geben und kurz unterrühren.

Den Muffinmaker aufheizen. Die Mulden mit Öl bepinseln. Den Teig mit Hilfe des Spritzbeutels in die Mulden füllen. Achtung: Die Mulde muss komplett voller Teig sein, da dieser nach oben hin aufgehen muss. Nach einigen Minuten den Muffinmaker öffnen und die Muffins vorsichtig herausheben und auf einem Abkühlgitter abkühlen lassen.

Alternative Muffinblech: Backofen auf 160 Grad Heißluft vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen füllen. Die Förmchen zu 2/3 füllen und ca. 12-15 Minuten goldbraun backen. Die fertigen Muffins auf einem Abkülgitter abkühlen lassen.

Bratapfelfüllung:

Apfelwürfel mit Apfelsaft (4 EL beiseite tun), Marzipan und Apfelkuchengewürz in einen Topf geben. Vanillepuddingpulver mit 4 EL Apfelsaft verrühren und zur Masse in den Topf geben. Unter ständigem Rühren aufkochen. Sobald die Masse kocht vom Herd nehmen. Sobald die Masse andickt 80 ml Wasser hinzugeben und weiter umrühren. Die weiße Schokolade in die heiße Masse geben und unterrühren. Masse abkühlen lassen und in einen Spritzbeutel füllen.

In die Muffins mit Hilfe eines Apfelentkerners in der Mitte Löcher hineinstechen. Achtung: Die „Deckel“ behalten!!!

Die Füllung in die Löcher spritzen und die „Deckel“ wieder auflegen.

Nun etwas Apfelsaft in eine Schüssel geben und Zimt/ Zucker in einer anderen Schüssel vermischen.

Jeden Muffins erst in Apfelsaft tunken und danach in Zimt/ Zucker wälzen.

Am besten schmecken sie am nächsten Tag, wenn sie etwas durchgezogen sind. Am besten im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 2-3 Tage essen.

Viel Spaß beim Nachbacken,

eure Sarah