Heidelbeer-Vanille-Cakepops

Auf der Babyparty gab es ebenfalls leckere Cakepops. Eigentlich mag ich diese gar nicht, also zum Essen schon, aber nicht in der Vorbereitung. Aber ich habe einen Trick bei der lieben Zimtblume.de gesehen. Erst einen schnellen leckeren Mug-Cake backen und diesen dann weiter umfunktionieren als Cakepop. Wow, das ist so eine Erleichterung. Früher habe ich immer einen kompletten Kuchen gebacken und diesen dann in unzählige Cakepops verwandelt obwohl eigentlich gar nicht so viele gebraucht wurden. Da vergeht einem dann schnell die Lust.

IMG_0268

Aber jetzt mit dem Wissen von Zimtblume.de kann man einfach 12 – 14 Cakepops herstellen.

Zutaten für 2 Mug-Cakes:

  • 40 g Heidelbeeren
  • 30 g sehr weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 1 EL Schmand
  • 1/2 TL Zitronenabrieb
  • 60 g Mehl
  • 2g Backpulver

Für die Cake-Pops:

  • 3-4 EL Schmand
  • Papierstiele
  • Schokoglasur / Candy Melts
  • Essbare Dekoration

 

Zubereitung:

Zwei Tassen oder ich habe Gläser genommen mit Backtrennspray einsprühen.

Heidelbeeren waschen und trocken tupfen.

Butter mit Zucker, dem Vanillezucker und dem Salz cremig rühren. (Ist per Hand möglich). Das Ei hinzugeben und gut unterrühren. Schmand und Zitronenabrieb kurz unterrühren und Mehl mit Backpulver sehr gut mit den restlichen Zutaten vermischen.

Zum Schluss die Heidelbeeren unterheben. Und den Teig auf zwei Tassen / Gläser aufteilen.

Die Gläser in die Mikrowelle geben und bei 700 Watt 2:10 Sekunden „backen“.

Bereits jetzt könnte man den Tassenkuchen essen, aber für die Cake-Pops muss er weiter verarbeitet werden.

Die Tassenkuchen in eine größere Schüssel geben und mit den Händen zerkleinern. Sie können auch in einen Mixer gegeben werden, wer sich die Hände nicht dreckig machen möchte 😉

Zu den zerkleinerten Tassenkuchen kommt nun der Schmand. Alles miteinander vermengen – der Teig darf nicht zu trocken und nicht zu batzig sein – und kleine Kugeln formen. Hierbei darauf achten, dass die Kugeln in etwas gleich groß werden. Die Kugeln auf einen Teller legen und mind. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Papierstrohhalme in der Mitte auseinander schneiden.

Die Schokolade in einer hohen, schmalen Tasse schmelzen. Den Papierstrohhalm erst in Schokolade tunken und dann in die Kuchen kugeln stecken. Die Kugeln erneut mit den Strohhalmen in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit kann die Schokolade abkühlen.

Die Kugeln aus dem Kühlschrank nehmen. Am Stiel festhalten und vorsichtig in die Schokolade eintauchen und über der Schokoladentasse abtropfen lassen. Ich habe mich dafür entschieden die Cake-Pops in kleine Muffinförmchen hineinzustellen. So habe ich sie gleich mit der noch feuchten Schokolade in die Förmchen gestellt.

Als alle Cake-Pops fertig waren habe ich sie mit essbarem Zucker verziert.

Bei mir sind es ganz genau 12 Cake-Pops geworden, da ich vorher etwas von dem Tassenkuchen genascht hatte 😉 Ich habe auch zwei unterschiedliche Farben der Schokolade genommen, so wurde es ein schöner und passender Akzent auf meinem Candy Table.

Natürlich haben die Cake-Pops auch super lecker nach Vanille und Heidelbeeren geschmeckt. Echt klasse, das Rezept von der lieben zimtblume.de 🙂

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche.

Eure Sarah