Torte zur Geburt: Zum ersten Mal habe ich eine Torte eingefroren!

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit hat die kleine Mia das Licht der Welt erblickt. Ich wurde von meiner Kollegin gefragt ob ich zur Geburt eine Torte backen kann, die sie mit ins Krankenhaus nehmen könnte um ihre Schwester (die Mutter) damit zu überraschen.

Es ist natürlich schwierig, da man keinen Zeitpunkt planen kann, also musste ich tagtäglich „fertig“ mit der Torte sein 🙂

Geburttorte3

Ich habe zum ersten Mal eine fast fertige Torte eingefroren. Ich habe zuerst die Biskuitböden gebacken, dann habe ich die Torte mit einer Schoko-Kirsch-Füllung gefüllt und mit Ganache eingestrichen. Den eingestrichenen Kuchen habe ich erst etwas im Kühlschrank fest werden lassen und dann mit Frischhaltefolie eingewickelt und in der Tiefkühltruhe ruhen lassen. Als ich dann von der Geburt erfahren habe, habe ich die Torte aus der Tiefkühltruhe herausgenommen und erst im Kühlschrank und dann bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Dann mit Fondant eingedeckt und die im Vorfeld hergestellte Dekoration aufgelegt.

Die Dekoration habe ich im Vorfeld aus Fondant und Blütenpaste hergestellt.

Babyschuhe in rosa durften dabei natürlich nicht fehlen. Die Vorlage und eine super tolle Anleitung findet ihr HIER.

Geburttorte2

Die Torte gefällt mir super gut 🙂 Laut Aussagen meiner Arbeitskollegin hat sie auch super geschmeckt. Da ich das Einfrieren der Torte nun getestet habe wird es sicherlich öfter zum Einsatz kommen. Allerdings werde ich nur ohne Fondantdecke einfrieren. Achtet immer darauf, dass die Torte nicht noch gefroren ist wenn ihr sie mit Fondant eindeckt.

Ich hoffe euch gefällt meine Torte.

Einen schönen Tag wünsche ich euch,

 

Eure Sarah

Advertisements